Saisonsauftakt 2019 bei der EZF ÖM in Ossiach

Elf Wochen und einen Tag nach meinem Schitourenunfall konnte ich den ersten Wettkampf der Saison 2019 bestreiten. Die nationalen Meisterschaften im Einzelzeitfahren. Begleitet von Isabella, die in vielen Sichten eine wahre Bereicherung ist, ging es nach Kärnten auf die 30 km // 200 Hm lange Strecke. Der okkupierte Kurs mit einem kurzen Anstieg zum Schluss gefällt mir nicht schlecht. Dennoch habe ich schnell und sehr klar nach dem Start gespürt, dass ich insgesamt nur wenig Druck auf das Pedal bringe und auch 30 km sehr lange sein können 🙂 Am Ende konnte ich den 12ten Gesamtrang einfahren. Nach anfänglicher Enttäuschung war es für mich ein sehr gutes und wichtiges Rennen. So konnte ich meinen Status überprüfen, meine Lust auf Leistung steigern und mich ab den nette Begegnungen freuen. Ich bin sehr gespannt auf die kommenden Herausforderungen, was Wettkämpfe als auch das Training betrifft.

Herzliche Gratulation an Anna Kiesenhofer, die ein sehr eindrücklichen Sieg eingefahren hat. Manuela Hartl für den Vize-Meisterinnen Titel und der an die symphytische Sarah Rijkes die das starke Podium komplettierte.

 

Foto Johaness Brunner
Aufwärmen mit Babsi Maier – immer wieder ein Fest 😀
Teamwork – auch beim EZF die Grundlage für jede Leistung!

Zweiter Platz beim 24h MTB Rennen im Olympia Park München

Zum Saisonabschluss erfolgte die Teilnahme am traditionsreichen 24h MTB Rennen in München. Der Start erfolgte um 12 Uhr mittags bei Regen. Aber so richtig auf die Probe gestellt wurde dann die Motivation und Willenskraft in der

nahezu endlosen Nacht. In der es Anna zeitweise fast nicht mehr möglich war die Augen offen zu halten und sie sich nichts mehr wünschte als Schlaf. Aber wenn Frau in 24 Stunden möglichst viele Runden fahren möchte, müssen die Standzeiten auf das Minimum reduziert werden. Somit blieb der Wunsch nach Schlaf unerfüllt. Das Rennen verlief äußerst spannend, so waren es am Ende doch nur 10 Minuten die Anna Bachmann vom ersten Platz trennten. Zur Homepage des Veranstalters.

Statistik: 73 Runden jeweils  ca. 6.9km und ca. 100hm ergibt am Ende ca. 503km und 7’000hm.

Teammitglieder: Isabella Böckle und Benedikt Hartmann
Mitternachtseinlage: Regina und Clavi
Telefonseelsorge:  Dodo
Fan vor Ort: Mama Christine

Streckenrekord – Race Around Austria Challenge 2017

(Foto: Felix Roittner)

Es ist vollbracht: 560km und 7’000hm rund um Oberösterreich nonstop solo in 21h und 25min. Das Durchbeissen in den schweren Morgenstunden hat sich rentiert. Am Ende steht der neue Streckenrekord bei den Damen.  Zum Bericht des Veranstalters.

Statistik: 560km in 21h und 25min Brutto Zeit (d.h. mit Pausen und Stopps) entspricht einem Durchschnitt von 26km/h.

Teammitglieder: Dodo, Benedikt und Clavi

 

Salzkammergut Trophy 2017

Salzkammergut Trophy 2017 (Foto: Sportfotograf.com)

Sehr hart: 210km und 7’100hm mit dem MTB in 14 h 54 min bei Regen und Schlamm. Das Resultat dieser top organisierten Veranstaltung war ein  dritter Platz in der Altersklasse (insgesamt sechster Platz bei den Frauen).  Anna war konditionell gut in Form, musste jedoch oft Absteigen um die teils technisch anspruchsvollen Abfahrten zu bewältigen.  Zu den Ergebnissen auf der Homepage des Veranstalters.

 

Unfinished Finished Österreichische Meisterschaft Strasse

 

Ein 103km langer, sehr hügeliger Rundkurs sehr hügelig kommen Anna selten gelegen. Trotzdem gut gelaufen und sie konnte lange im Feld mitfahren. In der letzten Runde ist Anna dann in einer Dreiergruppe vom Feld abgerissen. Alle drei Damen wurden dann auf den letzten km vor dem Ziel vom Veranstalter unerwartet aus dem Rennen genommen, auf Grund von stark einsetzendem Regen und dem herbeieilenden Männerfeld. Schade – es war das erste Elite Rennen, welches Anna im vorderen Drittel beenden hätte können.

 

Radfahrt nach Irland Juni 2017

Traumhafte Straßen in Frankreich, tagelang an Weizenfelder vorbei und zufällig zum D-Day Jubiläum in der Normandie angekommen.
Rückreise dann von der Bretagne an den Schlössern der Loire vorbei durch das schweizer Wallis und über die schönen Alpenpässe Furka und Oberalp zurück nach Vorarlberg.

Statistik: 2’800 km. 10 Radtage. Ein gerissener Schaltzug. Eine Reifenpanne.